SAP Knowledge Base Article - Preview

2027247 - Reverse Charge §13 UstG - Steuerzeilen im Druckbeleg - tax lines in print document

Symptom

KBA is available in English and German version

  • Für zertifizierte Wiederverkäufer muss die Rechnung an den Einspeiser umsatzsteuerlich mit Reverse Charge (§13 UStG) gebucht werden.
    Dafür wird ein zweistufiges Umsatzsteuerkennzeichen benutzt, eine Stufe für die Vorsteuer, die andere Stufe für die Umsatzsteuer.
    (zum Beispiel durch Nutzung der Vorgangsschlüssel ESA und ESE)
  • Dagegen muss die Rechnung ohne Umsatzsteuerausweis gedruckt werden, d.h. unter Nutzung eines Null-Steuerkennzeichens.
  • Im Normalfall sorgt die Fakturierung dafür, dass die gedruckte und die gebuchte Steuer genau übereinstimmen.
    Im vorliegenden Fall muss dieser Standardfall umgangen werden.

 

  • The invoice for certified resellers has to be posted sales tax related with reverse charge (§ 13 UStG).
    Therefore a two-level tax code is used. ( for example ESA/ESE)
  • The invoice has to be printed without sales tax recognition, using a zero tax code.
  • Normally the invoicing process ensures that the printed tax and the posted tax correspond exactly.
    In the mentioned situation the standard case has to be avoided.

Read more...

Environment

Release: SAP R/3 IS-UT 600 and following

Product

SAP ERP 6.0

Keywords

reverse charge, ESA, ESE, Einspeiser, Reverse Charge, §13, §13 UstG     , KBA , IS-U-IN-PC , Invoicing Processing , IS-U-CA , Contract Accounts Receivable and Payable , IS-U-IDE , Intercompany Data Exchange , How To

About this page

This is a preview of a SAP Knowledge Base Article. Click more to access the full version on SAP ONE Support launchpad (Login required).

Search for additional results

Visit SAP Support Portal's SAP Notes and KBA Search.